Zum Bäume schmücken in Himmelpfort

Himmelspfort Collage

Seit langem ist mir dieser Ort ein Begriff. Dort in Himmelpfort befindet sich das Postamt des Weihnachtsmannes! Der Sage nach, erhielt die Gemeinde 1984 Post von zwei Kindern und die Postfrau wollte diese Kinder nicht enttäuschen. Sie antwortete …

Der Rest der Geschichte ist bekannt!

Kloster und BooteEbenfalls ein lohnenswertes Ausflugsziel, ist das uralte Kloster. Aber ich wollte dorthin, eher wegen einer Baumpiratenaktion. Die Fürstenbergerin Anke Domscheit Berg hatte zum winterlichen Bäume Schmücken und damit Reuse (Wiederverwendung) von zauberhaften Spitzendeckchen eingeladen. Eine interessante Idee befand ich. Die Vorerwartung feiner Bilder ließ uns am frühen Nachmittag aufbrechen.
Irgendwie hatte ich vergessen, dass Fürstenberg (Himmelpfort ist heute ein Ortsteil der Stadt) doch recht nördlich in Brandenburg an der Mecklenburgischen Seenplatte liegt. So fuhren wir ziemlich lange und zu meiner Freude sogar durch Oranienburg. Ich winke aus der Ferne nach Lehnitz. Dort waren wir genau vor einem Jahr und sind viel herum gewandert. Nassenheide folgt. In mir plopt die Erinnerung an schöne Momente im Gut Birkhorst auf. Nun durchqueren wir das Löwenberger Land, Gransee, Dannenwalde bis zu unserem Ziel.

Ich bin überrascht wie lebendig das Örtchen mir vorkommt.

Baum vor dem PosthausVor dem Weihnachtshaus ist erst einmal Schluss. Hier begegnet uns der erste Traumzauberbaum. Ganz weiß und in Spitze gehüllt, steht er da. Auf dem alten Klostergelände ist geschäftiges Treiben. Der Weihnachtsmarkt wird aufgebaut. Die alten Boote erfreuen mich. Es ist recht nebelig und so wirken sie geheimnisvoll und mystisch auf mich. Die Baumschmückgesellschaft ist schnell gefunden. Dem mit Deckchen umwundenen Baum scheint die Aufmerksamkeit zu gefallen.
LabyrinthÜber die Wiese gelange ich zum Labyrinth. Es ist zwar noch jung, zieht mich jedoch magisch an. Ein Glühwein aus dem Weinachtmannhaus und ein kurzer Blick auf das Postamt des alten weißbärtigen Mannes, leiten den Abschied ein. Es ist empfindlich kalt geworden. Das Tageslicht zieht woanders hin und der Baum winkt mit seinen zwei weißen Armen.

Was für ein schöner Ausflug. Danke!

Mehr Bilder hier auf
flickr

Werbung

Mehr von Karen


Ich liebe das Reisen in realen und virtuellen Welten. Von meinen Erlebnissen möchte ich hier erzählen.

Leave a Reply

Folge uns auf Facebookschliessen
Script by LikeJS
oeffnen